Unbewohnbar I

Helmut Schmidt

Und er zeigte mir ein Photo. Darauf sei das Problem, an dem er sich so lange aufgehalten habe, sofort erkennbar. Ich blickte drauf und meinte, dass die Schüssel für groß gewachsene Menschen womöglich zu tief und im Ganzen zu zierlich geraten sei, um die menschliche Natur vorne wie hinten gleich ins Recht zu setzen. Zudem sei der Toilettenpapierspender viel zu eng ans Klo geschraubt. Ich konnte mir so manche Unannehmlichkeit auf diesem Abort vorstellen. Viel wurde hier in Agonie gestöhnt und sich lustlos gestoßen. Auch der Aschenbecher, antiker Ausweis der Geselligkeit, verweist hier nur aufs eine: das Müssen.
Nein, nein, meinte er, da irre ich mich. Es sei ganz allein der Aschenbecher, der dies zu einem unbewohnbaren Örtchen macht. Wer auch immer den benutze, hinterlasse seinen stinkenden Mief für den Nachfolger. Ich ließ ich das Argument so im Raum stehen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s